was zum lachen

wer die unfreiwillige komik von schlechtem adorno-epigonentum und hobby-psychoanalyse in kombination goutieren möchte, der möge dieses blog lesen


4 Antworten auf „was zum lachen“


  1. 1 nachdenklich 13. August 2006 um 16:35 Uhr

    Das kann nicht ernst gemeint sein, oder?

  2. 2 fcuk_ 13. August 2006 um 18:46 Uhr

    Am dümmsten: „Sofies Welt braucht keinen Adorno nicht…“
    Am ekelhaftesten ist die Denunziation von Terkesidis.

  3. 3 Nemesis 11. September 2006 um 18:00 Uhr

    Nichtidentisches‘ Adorno-imitation ist nichts als unverständliches Kauderwelch, das sich als höhere Eingebung ausgibt, das soll wohl dazu dienen sich in die imaginäre Diaspora der ganz Schlauen zu katapultieren. Viel Phrasendreschen, viele Verbalismen und eine Menge Wortakrobatik.

  4. 4 http://myblog.de/nichtidentisches 12. September 2006 um 20:41 Uhr

    Hi folks

    Nur zur Beruhigung eurer verstörten Gemüter: Es ist ernst gemeint, so ernst wie es eben gemeint sein kann. Und die Denunziation von Terkessidis finde ich auch ekelhaft. Hat der schon mal ein Buch gelesen? Oder rülpst das einfach so aus dem raus?
    Ja, ich muss denn auch mal, ich mach mal so (klopfklopf) und viel Spaß noch mit diesem stylischen 08/15 Blog.
    Prollpunk-Epigonentum und Hobby-Dorfpolitiker wäre die adäquate Retourkutsche, aber dazu hab ich zu viel Adorno gelesen, i.e. parva aestethica – ohne Leitbild.
    Adios! Machts ma gut! Ich muss dann! Tschüssi!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.