gremliza mal wieder…

Warum sorgen dann die Regierungen nicht dafür, daß dieses Treiben [gemeint ist der Klimawandel] sofort beendet wird?
Sie werden dafür nicht bezahlt. Man hat sie ausgesucht und in ihre Ämter wählen lassen, damit sie die Möglichkeit, Kapital zu akkumulieren, optimieren, von jetzt auf gleich. Was nicht den den nächsten oder allenfalls übernächsten Geschäftsbericht des Vorstands schmückt, ist – in der Diktion des Kabarettisten Schmickler – für das Kapital persönlich uninteressant. […] Angela Merkel – dafür wird sie, wie gesagt, bezahlt – will dem Kapital eine noch trächtigere Variante der Akkumulation öffnen:[…]Die Götter des Gemeinsinns heißen Eon, RWE, Siemens und so fort.

ok, ich habe das polemisch zusammengestrichen. die echte kolummne liest sich weit weniger wie ein text von franz-josef wagner mit linksparteibuch. aber zur illustration meines punktes reicht es: Gremliza teilt offenbar mit großen teilen der radikalen linken eine richtig schlechte analyse des staates, wo die regierung vom „kapital“ (oder seinem vorstand) gewählt gelassen wird, und die dann direkt seine interessen durchdrückt. aua.


2 Antworten auf „gremliza mal wieder…“


  1. 1 lab 26. Januar 2007 um 13:46 Uhr

    Und? Dein Problem mit der Argumentation? Alternativerklärungen?

  2. 2 kivi 26. Januar 2007 um 18:19 Uhr

    Gremliza teilt offenbar mit großen teilen der radikalen linken eine richtig schlechte analyse des staates, wo die regierung vom “kapital” (oder seinem vorstand) gewählt gelassen wird, und die dann direkt seine interessen durchdrückt. aua

    Gibt es dafür auch eine Belege, dass dies so sei, dass große Teile der Linken das annehmen? Oder ist das einfach nur billig! aua

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.